Besuch bei der Feuerwehr

Wasser marsch

Am 29.03.2017 besuchte die Klasse 4b zusammen mit der Lehrerin Frau Kobuttis die Freiwillige Feuerwehr in Leingarten. Im Unterricht wurde gerade im Fach MeNuK das Thema Feuer und Feuerwehr abgeschlossen, so dass die Kinder nun das Gelernte auch in der Praxis sehen durften.

Die Klasse wurde bereits von 4 Feuerwehrkameraden im Feuerwehrhaus erwartet. Zuerst erhielten die Kinder einige allgemeine Informationen über die Freiwillige Feuerwehr Leingarten.

Es gibt derzeit 70 aktive Feuerwehrleute und 35 Kinder und Jugendliche bei der Jugendfeuerwehr. Bei den Fragen über die Aufgaben der Feuerwehr und die nötige Ausrüstung schnellten sofort viele Hände in die Höhe- man hatte ja im Unterricht in der Schule gut aufgepasst. Auch das Verhalten im Falle eines Brandes wurde genau erklärt und wie wichtig Rauchmelder im Haus sind. Diese geben bei Rauchentwicklung im Zimmer einen langen lauten Ton von sich (und blinken nicht nur bei leerer Batterie!).

Als sich dann ein Feuerwehrmann noch die ganze Ausrüstung mit dem Atemschutzgerät anzog, wurde deutlich, wie viel Gewicht die Feuerwehrleute tragen müssen. Die Kinder waren erstaunt, dass in dem Atemschutzgerät für höchstens 15 Minuten Sauerstoff ist!

Dann wurde das Gerätehaus inspiziert. In 2 Gruppen wurden die einzelnen Räume besichtigt, angefangen von der Leitstelle über die Gruppenräume und die Halle mit den Ausrüstungen. Ein Feuerwehrmann zieht dort seine Schutzhose immer gleich zusammen mit den Stiefeln aus, damit er im Falle eines neuen Einsatzes sofort wieder „einsteigen“ kann.

Auch die Wärmebildkamera konnte getestet werden.

Danach wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug genau unter die Lupe genommen. Die Kinder, die bei der Jugendfeuerwehr sind, konnten ihren Mitschülern bereits einiges über die Ausstattung erklären.

Zum Abschluss trafen sich alle auf dem Parkplatz der Festhalle, wo ein weiteres Tanklöschfahrzeug stand. Hier wurde dann gezeigt, mit welch hohem Druck das Wasser bei einem Löscheinsatz durch die Schläuche gepresst wird. Das Wasser schoss mit aller Kraft in hohem Bogen auf den Festplatz! Als letztes Highlight durfte dann jeder noch in Richtung Festplatz „spritzen“.

Ein besonderes Dankeschön gilt den anwesenden Feuerwehrmännern Tobias Leber, Klaus Schertlen, Jürgen Fritz und Marc Kriegelstein für diesen erlebnisreichen Nachmittag. Danke auch an Herrn Kommandant Rouven Leibbrand für die Organisation. Es war toll!

Zurück