Gemeinsames Lachen vor der Leinwand

Ausflug der Klassen 3 und 4

An diesem Vormittag machten sich gleich vier Klassen der Hans-Sauter-Schule mit der Stadtbahn auf den Weg nach Heilbronn. Das Ziel: das Arthaus Kino. Der Grund: Im Rahmen der Schulkinowoche in Baden-Württemberg wurden an diesem Tag die Kinotüren speziell für Schulklassen geöffnet. Auf der Leinwand wurde der Kinderfilm „Burg Schreckenstein“ gezeigt, welcher bereits Ende letzten Jahres regulär in den Kinos zu sehen war.

Die Vorfreude auf diesen Ausflug war bei allen Dritt- und Viertklässlern sehr groß. Und so wurde es im Kino auch schnell ganz still, als der Film begann. Voller Spannung und Faszination verfolgten die SchülerInnen und Schüler die Geschichte der Mädchen und Jungen, die auf zwei Internaten lebten und sich gegenseitig erst einmal fremd und unsympathisch waren. Die sogenannten „Schreckensteiner“ wollten nichts mit den „Hühnern“ des nahegelegenen Schlossinternats zu tun haben. Doch aus dieser anfänglichen Rivalität wurde schon bald Freundschaft. Die Jungen und Mädchen lernten bald, dass es sich lohnt zusammenzuhalten. Getreu nach dem Motto: „Einer für alle und alle für einen!“ In den anschließenden Gesprächen, wurde schnell deutlich, dass der Film bei den Kindern großen Anklang fand:

Denny: "Besonders lustig war, als die echten Hühner das Klassenzimmer verwüstet haben". 

Adrian: "Gut gefallen haben mir die Streiche, die die Schüler sich gegenseitig gespielt haben".

Alisa: "Ich hoffe, du wirst nicht auch so streng wie Frau Horn".

Matz: "Der Film war sehr lustig und voller Überraschungen". 

Gemeinsam wurden auch prägnante Inhalte des Films besprochen. Was war charakteristisch für die jungen Protagonisten? Wie haben sie sich innerhalb des Films verändert? Wo zeigten sich Freundschaft und Zusammenhalt ganz deutlich? Und wann und wie kann ich selbst für meine Freunde da sein?

Dieser Ausflug war für die einzelnen Klassen sowie deren Gemeinschaft und Zusammenhalt ein bereicherndes Erlebnis. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an den Förderverein für die Unterstützung. Zudem bedanken wir uns bei unseren begleitenden Eltern für die tolle Zusammenarbeit.

 

 

 

 

Zurück