Große Kinderaugen bei Blaulicht und Sirene

Erste Hilfe AG

Ein „Tatütata“ konnte man rund um die Friedrichstraße am Donnerstagnachmittag, den 26.1 gleich mehrmals hören. Grund hierfür war aber glücklicherweise kein Notfall, sondern zahlreiche Kinderaugen und -ohren, die nun das Blaulicht und die Sirene eines Rettungswagens des DRK hautnah erleben konnten. Zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 startete an der Hans-Sauter-Schule die Erste-Hilfe-AG. Unter dem Motto “Kinder helfen Kindern“, einem Projekt des Deutschen Roten Kreuzes, erfahren seitdem 13 Dritt- und Viertklässler viele wichtige Dinge rund um die Erste Hilfe und die Unfallprävention.

Wie mache ich einen Fingerkuppenverband? Wie lege ich einen Hand- oder Kopfverband an? Wie setze ich einen Notruf richtig ab und wie kann ich Unfälle sogar vermeiden? In diesen und weiteren Bereichen kennen sich die jungen Helfer inzwischen richtig gut aus. So war der Wunsch auch groß, einmal echte Rettungssanitäter kennenzulernen und befragen zu können. Natürlich durfte dabei der Rettungswagen nicht fehlen. Gemeinsam überlegten sich die Kinder Fragen an die Rettungssanitäter und fieberten dem Tag entgegen, an dem sie diese endlich stellen konnten. Und nun war er da: der lang ersehnte Tag. Ein echter Rettungswagen des DRK fuhr vor das Schulgebäude. Voller Aufregung kamen die Schülerinnen und Schüler ins Klassenzimmer, in welchem sie bereits erwartet wurden. Ein Rettungssanitäter des DRK begrüßte die Kinder. Voller Eifer zeigten die kleinen Helfer dem Experten, was sie bereits zum Thema „Erste Hilfe leisten“ gelernt haben. Währenddessen konnten einige Kinder des gegenüberliegenden Kindergartens das Rettungsfahrzeug begutachten. Die Spannung im Klassenzimmer stieg weiter an, als draußen die Sirene des Fahrzeugs ertönte. Schließlich machten sich auch die Dritt- und Viertklässler auf den Weg nach draußen und staunten nicht schlecht, als sich die Türen des Fahrzeugs öffneten. Die beiden Sanitäter demonstrierten die Ausstattung des Wagens sehr anschaulich und kindgerecht. Die Kinder konnten das Fahrzeug von innen betrachten, sich ins Führerhaus setzen und auf die Trage legen. Mit einem Erinnerungsfoto an dieses wunderbare Erlebnis und mit ganz vielen tollen Eindrücken verabschiedeten wir uns schließlich.

Einen herzlichen Dank an Herrn und Frau Weber des DRK Ortsvereins in Leingarten und an Herrn Hofmann für diesen erlebnisreichen Nachmittag und die tolle Zusammenarbeit.

Zurück