Seilspringen macht Schule

Ein Projekt der Deutschen Herzstiftung

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

Auch an der Hans-Sauter-Schule wurde in einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs das „Rope Skipping“ vermittelt. Zusammen mit ihrer Sportlehrerin Frau Rinaldi und einem Übungsleiter der deutschen Herzstiftung erlernten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a die sportliche Form des Seilspringens. Allein, zu zweit oder in der Gruppe erprobten die Kinder verschiedene Sprungvarianten, die nebenbei zur Verbesserung der motorischen Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination beitrugen. Das Gelernte wurde zu einer kurzen Choreografie zusammengestellt und den beiden zweiten Klassen sowie der Parallelklasse vorgeführt, bevor die Zuschauer selbst ein Sprungseil ausgehändigt bekamen. Schnell war klar, dass dieser Sport durchaus schweißtreibend und anstrengend sein kann. Hoch motiviert erprobten ca. 90 Kinder zu fetziger Musik die gezeigten Sprünge und ließen den Hallenboden beben. 

Zurück