Ärzte ohne Grenzen

Wir blicken über den Tellerrand

Am vergangenen Dienstag fuhren die beiden 3. Klassen der Hans-Sauter-Schule  mit der Stadtbahn nach Heilbronn. Ziel war die Ausstellung der Organisation Ärzte ohne Grenzen auf dem Kiliansplatz. Darauf aufmerksam wurden die beiden Klassenlehrerinnen R. Kobuttis und E. Zimmermann durch eine E-Mail der Organisation, die an alle Schulen gesendet wurde. Schnell war der Kontakt hergestellt und ein Termin für die Führung vereinbart. Jedes Jahr kommt die Ausstellung in vier Städte. Dieses Jahr nach Schwerin, Potsdam, München und eben Heilbronn. In einer kleinen Zeltstadt zeigten Mitarbeiter der Hilfsorganisation große Teile ihrer Ausrüstung und erklärten für was sie zu gebrauchen sind.

Sehr anschaulich wurde den Kindern klar, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, sauberes Wasser in ausreichender Menge oder jederzeit die Möglichkeit auf medizinische Versorgung zu haben.  Auch das Thema Mangelernährung machte die Schülerinnen und Schüler nachdenklich, da davon oft Kinder in ihrem Alter betroffen sind. Krankheiten und Verletzungen, die in den Ländern vorkommen in denen die Organisation arbeitet, wurden angesprochen. Das Thema Flüchtlingshilfe war für die Kinder greifbar, da es unter ihnen auch Flüchtlinge gibt. Sie konnten sich eines der kleinen Zelte anschauen, in denen bis zu acht Menschen monate- und teilweise sogar jahrelang leben müssen. Mit großer Ernsthaftigkeit verfolgten die Kinder die Ausführungen. Dafür und für ihre Aufmerksamkeit und Fragen wurden sie im Anschluss von den Mitarbeitern sehr gelobt. Der Besuch der Ausstellung wird bei den Kindern sicher noch lange nachwirken. Das Thema wird nach den Ferien weiter im Unterricht verfolgt.

Zurück