Radfahrausbildung der Viertklässler

Am vergangenen Freitag beendeten die Klassen 4a und 4b ihre Radfahrausbildung mit der praktischen Prüfung. Die Polizisten der Jugendverkehrsschule  waren an insgesamt vier Terminen zu Gast auf dem Verkehrsübungsplatz auf dem Parkplatz der Festhalle. Herr Wohlbach, Frau Bauer, Herr Engelhard und Herr Georgi vermittelten den Kindern die nötige Sicherheit beim Fahren im Straßenverkehr. Da Kinder nur bis zu einem Alter von 10 Jahren auf dem Gehweg fahren dürfen, ist es gerade in diesem Alter wichtig, dass die Kinder grundlegende Kenntnisse erwerben. Im Sachunterricht wurden sie zuvor schon darauf vorbereitet. Verkehrsregeln und Verkehrszeichen waren den Kindern bekannt. Das Linksabbiegen mit dem dreimaligen Schulterblick und dem Handzeichen stellte die Kinder vor das größte Problem. Doch das fleißige Üben, auch in der Freizeit mit den Eltern, zahlte sich aus. Alle, die sich immer noch unsicher fühlten, konnten den sicheren Weg wählen und ihr Fahrrad über die Kreuzung schieben.

Der dritte Termin war dann im Realverkehr, das heißt, dass die Kinder unter Aufsicht der Polizei und einigen Eltern auf der Straße üben konnten. Auch das klappte gut, so dass alle Kinder der beiden Klassen zur Prüfung zugelassen werden konnten. Die Aufregung war dann natürlich groß als es am Freitag losging. Doch es zeigte sich, dass die Kinder bestens vorbereitet waren und die Prüfung bestanden. Bei Kinderpunsch und Lebkuchen konnten sich die erleichterten „Prüflinge“ danach im Klassenzimmer aufwärmen.

Vielen Dank an die Eltern, die sich als Helfer zur Verfügung gestellt haben und den Kindern zum Abschluss mit dem Punsch noch eine große Freude machten.

Zurück