Spielerisch den Ernstfall proben

Erste-Hilfe-AG

Das taten die fünf Mädchen der Erste-Hilfe-AG der Hans-Sauter-Schule. Am Freitag, den 24.5.2019, machten sie sich gemeinsam mit Frau Fuchs und Frau Klemm auf den Weg zur Leintalschule in Schwaigern. Denn dort warteten bereits weitere Ersthelfer auf den jungen Nachwuchs. Mit der Bahn in Schwaigern angekommen, waren sie auch schon nach einem kurzen Fußmarsch da. Frau Bittner und die Erste-Hilfe-AG der Leintalschule begrüßten die Grundschüler herzlich und nach einem kurzen Kennenlernen ging es auch schon los!

„Aua, ich hab' mich verbrannt!“, schrie plötzlich eine Stimme und eine Schauspielerin kam ins Zimmer gestürmt. Mit einer geschminkten Brandwunde sah dieses Beispiel sehr echt aus! Nach anfänglicher Unsicherheit trauten sich die Juniorhelfer dann doch schnell, sich um das Mädchen im Fallbeispiel zu kümmern und konnten zeigen, was sie bereits gelernt haben.

Weitere Fallbeispiele wurden dann von den Schülern der Leintalschule im Freien nachgestellt, immer passend geschminkt, sodass die Beispiele besonders realistisch wirkten. Bei jedem „Notfall“ agierten die Juniorhelfer routinierter und die anfängliche Scheu war wie verflogen. In der anschließenden Besprechung wurde deutlich, dass beide Schülergruppen voneinander lernen konnten. Schließlich neigte sich der Austausch dem Ende zu. Mit vielen Eindrücken, Erfolgserlebnissen und gestärktem Selbstbewusstsein stiegen die fünf Mädchen mit ihren Lehrerinnen wieder in die Bahn nach Leingarten und erzählten noch viel von den „Notfällen“.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Allmang und Frau Bittner der Leintalschule in Schwaigern für den Austausch und die tolle Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank auch an die Schülerinnen und Schüler der Erste Hilfe AG an der Leintalschule für die toll gespielten Fallbeispiele. Zudem herzlichen Dank an die Schülerin, die ihre Mitschülerinnen so toll für die Fallbeispiele geschminkt hat. Es war für die Grundschülerinnen ein sehr eindrucksvolles und lehrreiches Erlebnis.

Zurück